Pflegehinweis

Jetzt kommen wir fast zum wichtigsten bei einem Tattoo- der Nachpflege. Es ist nicht schwierig aber sehr wichtig, denn bei falscher Pflege kann das Tattoo und die Haut extreme Probleme bereiten, deshalb erklären wir das hier genau um soviel wie Möglich dagegen zu wirken.
Das frische Tattoo bekommt bei uns ein spezielles Pflegepflaster. Der Hersteller sagt es kann bis zu 5 Tage getragen werden, was auch von uns empfohlen wird.
In der Zeit wo sich das Pflaster auf dem Tattoo befindet, muss sich um nichts gekümmert werden. Duschen erlaubt und baden verboten. Es ist luftdurchlässig aber schützt vor Keimen und Schmutz.
Sobald das Pflaster entfernt wird, beginnt der eigentliche Pflegeprozess ,an den sich genausten gehalten werden sollte! Das Pflaster wird vorsichtigt mit warmen Wasser und Seife entfernt. Danach sämtliche Verunreinigungen abgewischt, so dass sich das Tattoo (die Haut) wieder schön glatt anfühlt. Danach wird  das Tattoo mit einem sauberen Handtuch o.ä. vorsichtig trocken getupft. Ist die Haut dann trocken beginnt das eincremen.
Dafür sollten nur die von uns empfohlenen Produkte verwendet werden, entweder After Care von Tattoo Med oder Bepanthen. Es darf aber immer nur sehr dünn eingecremt werden und vor allem bei Bepanthen gut einmassiert werden, da es sonst zur Krustenbildung und Pigmentverlust führen kann. Bitte beachtet dies !

Bei richtiger Anwendung, ist Bepanthen sehr gut und günstiger. Allerdings hat man bei Tattoo Med den Vorteil, das die Creme schnell einzieht und keine Fettrückstände bleiben, keine Kleidung klebt fest, kühlt und mindert den Juckreiz, sie ist halt extra für Tattoos entwickelt worden.
Das bedeutet also 5 Tage Pflaster tragen, dann beginnt die Pflege für 10 Tage mehrmals ( je nach Hauttyp verschieden, wenn das Tattoo spannt oder sich trocken anfühlt sollte eingecremt werden ) eincremen. In dieser Zeit darf auch nicht gebadet werden, also kein einweichen des Tattoos, kein Chlor oder Salzwasser. Duschen so oft ihr wollt, das macht gar nichts.
Während dieser Zeit wird sich das neue Tattoo total verändern, das ist aber völlig normal. Es wird wie bei einem Sonnenbrand sich schälen. Meistens beim eincremen lösen sich dann die einzelnen Hautpartikel und man hat Reste im Bett, an den Händen usw. aber nicht selber entfernen, es soll alles von alleine abgehen um Narbenbildungen zu vermeiden und Pigmentverluste zu verhindern.
Für Laien sieht es dann aus als würde Farbe verloren gehen oder verblassen, das ist völlig normal. Es bildet sich ein sogenannter Silberglanz der die Farbpigmente anders erscheinen lässt. Da sieht dann als Beispiel ein tief Schwarz wie Grau aus.

Ab jetzt reicht es 2 bis 3 mal am Tag einzucremen. Dies kann eine Woche dauern aber genauso 4 Wochen, das hängt alleine vom Hauttyp ab. Sobald dieser Silberglanz verschwunden ist und die Farbpigmente wieder so aussehen wie nach dem tätowieren ist in der Regel das Tattoo verheilt. Und um dann zu gewährleisten das das neue Tattoo lange so schön bleibt wie es ist, gibt es natürlich eine Menge Pflegeprodukte über die wir Euch gerne jederzeit aufklären. Wir stehen so oder so nicht nur vor dem Tattoo, oder während des tätowierens, sondern auch danach jederzeit mit Rat und Tat an eurer Seite, damit das bestmöglicher Ergebnis gewährleistet werden kann.
Wichtig, um es nicht zu vergessen, es geht eine Nadel in den Körper, und es ist immer ungewiss, wie dieser reagiert.Schlechtes Bindegewebe, allergische Reaktionen, empfindliche Haut, falsche Pflege oder fahrlässiges Verhalten kann zu ungewünschten Ergebnissen führen.
Ein Tattoo ist eine Wunde (wie eine Verbrennung)  und die Pflegeanweisungen sollten eingehalten werden.
Bei weiteren Fragen steht unser Team für Euch jeder Zeit bereit.