Pflegehinweise

Einer der wichtigsten Punkte bei einer Tätowierung ist die Nachsorge.  Diese ist relativ simpel und dennoch von großer Bedeutung, denn bei falscher Pflege können das Tattoo (und die Haut) extreme Probleme bereiten.  Um dies unbedingt zu vermeiden wird im Folgenden genau erklärt, wie ihr das Tattoo pflegt und was ihr dabei auf jeden Fall beachten müsst.
Direkt nach dem Stechen wird das Tattoo bei uns mit einem speziellen Pflegepflaster versehen. Laut Hersteller kann dies bis zu 5 Tagen getragen werden, was wir auch in jedem Falle empfehlen würden In dieser Zeit, in der sich das Pflaster auf der frischen Tätowierung befindet, muss sich um nichts gekümmert werden.

Faustregel: Duschen erlaubt und baden verboten.

Das Pflaster ist luftdurchlässig,  schützt aber vor Keimen und Schmutz.
Wenn das Pflaster (an Tag 5) entfernt wird, beginnt der eigentliche Pflegeprozess.

(An diesen soll sich bitte genauestens gehalten werden.)

Wie entferne ich das Pflaster?

  1. Das Pflaster vorsichtig mit warmem Wasser und Seife entfernen.
  2. Anschließend sämtliche Verunreinigungen (z.B. mit einem weichen Tuch) vorsichtig abwischen, sodass sich das Tattoo beziehungsweise die Haut wieder glatt anfühlt.
  3. Danach wird die Stelle mit einem sauberen Handtuch oder ähnlichem vorsichtig trocken getupft.
  4. Nun beginnt der Prozess des Eincremens.
    Wichtig ist hierbei, dass dazu ausschließlich die von uns empfohlenen Produkte verwendet werden, das heißt entweder After Care von Tattoo Med oder Bepanthen. Bitte unbedingt darauf achten, die Creme immer nur sehr dünn aufzutragen. (Bei der Verwendung von Bepanthen diese immer gründlich einmassieren, da es sonst zur Krustenbildung kommt und dies zu Pigmentverlust führen kann!)

Bepanthen ist bei korrekter Verwendung sehr gut zur Nachsorge einer frisch gestochenen Tätowierung geeignet und im Vergleich zu Tattoo Med preisgünstiger. Muss aber sehr sehrsparsam verwendet werden und ganz wicht: Die Creme muss vorsichtig einmassiert werden!!

Tattoo Med hat einen deutlichen Vorteil dahingehend, dass sie schnell einzieht und keine Fettrückstände zurücklässt. Außerdem kühlt die Creme und mindert den Juckreiz, da sie speziell zur Nachsorge von Tattoos entwickelt wurde.

zusammenfassend lässt sich also sagen:

  • Das Pflaster erst 4-5 Tage nnach dem Stechen entfernen

Anschließende Pflege:

Bis zu 10 Tage nach dem Entfernen des Pflasters mehrmals täglich eincremen. (kann je nach Hauttyp differieren, wenn das Tattoo spannt oder sich trocken anfühlt, sollte eingecremt werden.)

  • Es darf nicht gebadet werden.  (kein Einweichen des Tattoos, kein Chlor oder Salzwasser.)  Das Duschen ist selbstverständlich erlaubt.
  • In dieser Zeit wird sich euer neuer Körperschmuck völlig verändern. (Keine Sorge, das ist völlig normal. Die Haut beginnt sich, ähnlich wie bei einem Sonnenbrand, zu schälen.)
  • Beim Eincremen lösen sich dann einzelne Hautpartikel.

(Diese aber auf keinen Fall selbst entfernen, sondern warten, bis sie sich selbstständig ablösen.So werden Narbenbildungen verhindert und Pigmentverluste vermieden.)

  • Es bildet sich ein sogenannter Silberglanz, der die Farbpigmente anders erscheinen lässt. (Tief schwarz à silbergrau)
  • Ab jetzt reicht es aus, das Tattoo 2- bis 3-mal am Tag einzucremen.

(Diese Phase kann von einer bis hin zu vier Wochen dauern. Abhängig ist dies ausschließlich vom Hauttyp.)

  • Sobald der sogenannte Silberglanz verschwunden ist, ist das Tattoo im Normalfall verheilt.
  • Um zu gewährleisten, dass das neue Tattoo möglichst lange schön und frisch wirkt, gibt es natürlich eine Menge Pflegeprodukte, über die wir Euch gerne jederzeit aufklären.

Ein großes Anliegen ist es uns, dem Team von Heartballs Tattoo, unseren Kunden jederzeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dies umfasst nicht nur die Beratung und Gestaltung vor dem Tätowieren oder während des Stechens, sondern auch danach, um so das bestmöglichste Ergebnis zu gewährleisten.
Sehr wichtig zu erwähnen ist es auch, dass ein Tattoo eine Wunde ist (vergleichbar mit einer Verbrennung).

Es ist immer ungewiss, wie der Körper jedes einzelnen Menschen auf das Tätowieren und die Nadel im Körper reagiert.

Schlechtes Bindegewebe, allergische Reaktionen, empfindliche Haut, falsche Pflege oder fahrlässiges Verhalten können zu unerwünschten Ergebnissen führen.
Daher sollten die obenstehenden Pflegeanweisungen stets befolgt werden.
Bei weiteren Fragen steht Euch unser Team jederzeit zur Verfügung.